VfR Neuburg – SV Cosmos Aystetten 3 : 2 (1 : 1)

Ein temporeiches Spitzenspiel sahen die rund 250 Zuschauer in der Neuburger Sparkassen-Arena zwischen dem Aufsteiger und Tabellenführer VfR Neuburg und dem selbsternannten Aufstiegsfavoriten SV Cosmos Aystetten. Bereits in der 14. Min. gingen die Gastgeber mit 1:0 in Führung. Nach einer Flanke von Rainer Meisinger war es Van Tuan Pham der den Ball bei seiner Abwehraktion ins eigene Netz beförderte (Fabian Scharbatke wäre auch zur Stelle gewesen).

Nun folgten wütende Angriffe der Gäste aus Aystetten, die aber die vielbeinige Abwehr der Neuburger abwehren konnten. Was dann doch auf das Neuburger Tor kam entschärfte der überragende Torwart Matthias Kollar souverän ab. Bis zur 43. Min. hielt die Neuburger Abwehr, dann allerdings kam doch noch das nicht unverdiente 1:1 für die Gäste. Nach einem Abwehrfehler auf der linken Seite war es Markus Gärtner, der den Ball aus kürzester Distanz einschob. So ging es in die Pause.

Nach dem Wechsel erhöhten die Neuburger das Tempo und gingen in der 49. Min. nach einem sehenswerten Spielzug mit 2:1 in Führung. Daniel Eisenhofer schob den Ball nach einer scharfen Hereingabe von Fabian Scharbatke ins gegnerische Tor. In der 60. Min. sogar noch das 3:1 für den VfR. Nach einem Freistoß von Rainer Meisinger köpfte Stefan (Bumsi) Klink den Ball wuchtig ins gegnerische Tor. Danach bemühten sich die Gäste noch einmal das Spiel an sich zu reissen, spielten druckvoller und offensiver und wurden in der 78. Min. dafür belohnt. Allerdings war es ein Neuburger, der den 2:3 Anschlusstreffer erzielte. Kadir Aktas fälschte eine Hereingabe unglücklich mit dem Kopf ab und liess seinem Keeper Matthias Kollar leider keine Abwehrmöglichkeit.

In der etwas hektischen Schlussphase mit zahlreichen Verwarnungen setzten die Gäste alles auf eine Karte und wollten unbedingt den Ausgleich erzielen. Die gesamte Neuburger Mannschaft stemmte sich jedoch erfolgreich dagegen und ließ keinen weiteren Treffer mehr zu.

Am Ende ein etwas glücklicher, aber verdienter Sieg für den VfR, der über die gesamte Spielzeit das effektivere Spiel zeigte und dadurch weiter ungeschlagen an der Tabellenspitze verweilt.

Kommentar verfassen