VfR Neuburg siegt mit 3:0 gegen den TSV Rain II

Ein Superspiel von beiden Mannschaften sahen die rund 200 Zuschauer in Rain. Bereits in der 3. Min. die erste Gelegenheit für die Gäste aus Neuburg. Alexander Müller hatte die Chance, als er alleine auf Torwart Stefan Besel zulief, aber den Schuss nicht genau genug plazierte. In der 11. Min. tankte sich Müller erneut in den Strafraum und konnte nur noch durch ein Foul gestoppt werden. Den fälligen Elfmeter schoss Ray Bishop, doch der Keeper des TSV konnte den Ball abklatschen. Fabian Scharbatke war zwar zur Stelle, schob den Ball aber am leeren Tor vorbei.

In der 14. Min. dann doch der Führungstreffer für die Gäste aus Neuburg. Nach einem Freistoß von Marco Weigl aus dem eigenen Strafraum heraus, war Fabian Scharbatke zur Stelle und hob den Ball über Stefan Besel zum 0:1 ins Netz. In der 21. Min. versuchte es Ray Bishop mit einem Gewaltschuss aus ca. 20 m. Zunächst parierte Besel erneut, aber Fabian Scharbatke war zur Stelle und drückte den Abpraller aus kurzer Distanz ins Netz zum 0:2. In der 37. Min. flankte Lukas Heckl auf Alexander Müller, sein Kopfball strich aber über die Latte. Auf Seiten der Gastgeber gab es keine nennenswerte Torchancen in der ersten Hälfte. Mit einem 0:2 für die Neuburger ging es in die Pause.

Nach der Pause kamen die Gastgeber besser ins Spiel. So in der 46. Min. als der VfR den Ball im Mittelfeld verlor und Johannes Löffler alleine auf Torwart Matthias Kollar zulief, dieser jedoch mit einem Reflex den Ball abwehrte. In der 51. Min. war es Alexander Cosovic, der den Ball Richtung Neuburger Tor beförderte, der Schuss streifte den Pfosten. In der 65. Min. dann die Entscheidung. Alexander Müller erkämpfte sich den Ball im Mittelfeld, suchte den Doppelpass mit Norbert Redl und traf aus spitzem Winckel zum 0:3 für den VfR.

Nun verwaltete der VfR das Ergebnis, ohne jedoch wirklich in Gefahr zu geraten. Am Ende ein verdienter Sieg für Christian Krzyzanowski und seine Mannen, nachdem man wieder mehr Ballsicherheit ausstrahlte und seine Chancen besser nutzte.

Kommentar verfassen