TSV Hollenbach – VfR Neuburg 4:4 (1:2 )

Ein am Ende etwas verrücktes aber im Endeffekt leistungsgerechtes 4:4 Unentschieden sahen die rund 100 Zuschauer vergangenen Sonntag Nachmittag in Hollenbach. Sahen die Gäste aus Neuburg nach 55 Min. noch wie der sichere Sieger aus, bestraften die Gastgeber die Neuburger für einige Nachlässigkeiten im Spiel eiskalt.

In der 4. Min. bereits das 0:1 für die Gäste. Alexander Müller wurde ca. 20 Meter vor dem Hollenbacher Tor gefoult, den fälligen Freistoß versenkte Fabian Scharbatke sicher. Danach hätte der VfR das Ergebnis höher schrauben müssen, doch beste Torchancen durch Fabian Scharbatke und Alexander Müller blieben ungenutzt. In der 35. Min. dann doch das 0:2 für die Gäste. Wieder war es Fabian Scharbatke, der mit einem strammen Schuss Torwart Patrick Varga keine Chance ließ. Der Ball wurde noch von einem Verteidiger abgefälscht. In der 42. Min. fiel der 1:2 Anschlusstreffer für die Hollenbacher. Nach einem Abwehrfehler der Neuburger Hintermannschaft war Ricardo Anzano zur Stelle und schob den Ball aus kurzer Distanz ins Tor. So ging es in die Pause.

Gleich nach Wiederbeginn gelang dem VfR die 1:3 Führung nachdem Ray Bishop eine Flanke von Maximilian Jahner in der 46. Min. verwerten konnte. In der 55. min. dann sogar das 1:4. Nach einem gekonnten Zuspiel von Ray Bishop war es Alexander Müller, der den Ball aus kurzer Entfernung einschob. In der 58. Min. hatte der VfR sogar noch die Chance zum 1:5, doch Kadir Aktas traf den Ball nicht richtig. Nun glaubte man im Lager der Gäste, das Spiel wäre gelaufen, jedoch weit gefehlt. Die Hollenbacher hatte nichts mehr zu verlieren und setzten nun alles auf eine Karte, indem sie munter drauf los stürmten. In der 64. Min. war es Simon Fischer, der den Ball zum 2:4 ins kurze Toreck der Neuburger beförderte. Bereits zwei Min. später erzielte Tobias Schmid den erneuten Anschlusstreffer zum 3:4, indem er nach einer Ecke die Neuburger Abwehr überlistete. Nun wurde der Druck auf das Neuburger Gehäuse immer größer. Der VfR konnte sich aus dem eigenen Strafraum nur mehr unter Schwierigkeiten befreien. So war es nicht verwunderlich, dass in der 80. Min. sogar das 4:4 viel. Christian Adrianowytsch nutzte erneut eine Unachtsamkeit der Neuburger Hintermannschaft und ließ Torwart Matthias Kollar im VfR Tor keine Abwehrmöglichkeit.

Am Ende ein glückliches, aufgrund der ausgelassenen Möglichkeiten wenn auch ärgerliches Unentschieden für den VfR Neuburg. Allerdings ist man nach zehn Spieltagen immer noch ungeschlagener Tabellenführer der Bezirksliga Schwaben Nord – wer hätte das zu Saisonbeginn gedacht.

Kommentar verfassen