Sohail Bayat und Lorent Rexhepi sichern 3:2-Sieg für die VfR E2 (1:1)

Energische Anfangsminuten der Neuburger, die durch Sohail Bayat und Max Haftel früh ihre stärksten Offensivszenen hatten, blieben gegen zunächst etwas ungeordnete Rainer ohne Ertrag. Doch nach zehn Minuten lag der VfR mit 0:1 in Front. Durch eine schöne Spielkombination – Florian Fröhlich spielte über rechtsaußen auf Tarik Purisevic und dieser passte ins Zentrum für Sohail Bayat. Dieser setzte sich in vollem Lauf durch und erzielte die bis dato verdiente Führung.

Noch weitere guten Chancen vergaben Max Haftel und Tarik Purisevic. Nach zwanzig Minuten stabilisierte sich der Gastgeber und kam zu mehr Ballkontrolle. VfR-Keeper Lennart Schumacher hatte volle Hände zu tun, konnte aber eine Angriffsserie der Rainer mit Erfolg parieren. Doch in der 23. Spielminute, nach einem schlampigen Ballverlust der VfR-Abwehr, nutzten die Gastgeber die Chance zum 1:1 Ausgleich.

Nach dem Pausenpfiff  lief es wie im ersten Durchgang: Der VfR hat die erste Möglichkeit vom Anstoß weg – doch Rain schlägt danach eiskalt zu. Der TSV-Stürmer erzielte mit einem schönen Heber aus spitzem Winkel die 2:1 Führung für den TSV Rain. Gegen Mitte der zweiten Halbzeit wurde der VfR wieder langsam gefährlicher. Die Versuche von Lorent Rexhepi und Max Haftel verpassten ihr Ziel allerdings knapp. Die Neuburger blieben vor allem bei Kontern gefährlich, Sohail Bayat traf mit einem Distanzschuss nur das Aluminium. Zehn Minuten später aber glänzte Sohail Bayat dann als Vorbereiter, als er uneigennützig auf Lorent Rexhepi passte.

Der VfR-Stürmer ließ sich nicht zweimal bitten und markierte den 2:2 Ausgleich. Ab dem Ausgleich dominierten die Neuburger das Spiel und suchten weiter druckvoll den Weg nach vorne. Ein erkämpfter Ball im Mittelfeld von Sohail Bayat quer gelegt für den frei stehenden Lorent Rexhepi und dieser schoss aus ca. 22 Metern Entfernung ein Traumtor zur 2:3 Führung für die Lilaweissen.

Kurz darauf hätte Tarik Purisevic das Ergebnis in die Höhe schrauben können, denn nach einer Max Haftel Ecke köpfte der Stürmer aus kurzer Distanz aber knapp über die Latte. Bis zum Schluss vergab der VfR noch ein Paar gute Chancen, blieb aber hoch konzentriert bis zum Schluss und gewann schliesslich verdient mit 2:3 gegen den TSV Rain.

Kader von Samstag: Lennart Schumacher, Raphael Göksin, Musli Hyseni, Andonit Shabani, Aron Muriqi, Max Haftel, Sohail Bayat, Adriano Markati, Florian Fröhlich, Lorent Rexhepi und Tarik Purisevic.

Kommentar verfassen