VfR Neuburg E2 – SC Ried E2 4:1 (3:1)

Beide Mannschaften verschwendeten keine Zeit mit einer Abtastphase, sondern starteten sofort mit intensiver Zweikampfführung und Tempo ins Spiel. Nach einer starken Einzelleistung von Max Haftel verhinderte der SC-Keeper im Fünfmeterraum Schlimmeres. Auf der Gegenseite leiteten die Gäste wenig später die erste gute Chance für Ried ein, der Stürmer des SC wurde bei seinem Abschluss jedoch noch in letzter Sekunde entscheidend von Musli Hyseni gestört.

Dann war es aber doch in der 10. Spielminute passiert. Für den ersten Treffer des Tages sorgten die Gäste. Nach einem strammen Schuss konnte VfR-Keeper Robin Isik den abgefälschten Schuss nur vor die Füße eines Gegenspieler lenken und dieser drückte ohne grosse Mühe das Leder aus kurzer Distanz über die Linie zum 0:1.

Die Lilaweissen vom VfR ließen sich davon nicht beeindrucken – ganz im Gegenteil, sie nutzten einen Spielzug über links außen kurz danach zum Ausgleich. Max Haftel brachte eine Flanke herein, Tarik Purisevic verlängerte am langen Pfosten per Kopf und Florian Fröhlich war einen Schritt schneller als sein Gegenspieler. Somit war der Ausgleich zum 1:1 hergestellt.

Mit zunehmender Spieldauer erspielten sich die VfR-Jungs ein Übergewicht. Mit sicherem Kombinationsspiel arbeiteten sie sich immer wieder bis an den Gäste Strafraum vor. Die Rieder, die nach Balleroberung um schnelles Umschaltspiel bemüht waren, hatten unterdessen aber einige Mühe mit der Genauigkeit im Paßspiel. Mitverantwortlich dafür war allerdings auch die konsequente Neuburger Abwehr, die den Riedern wenig Zeit zur Ballannahme gab.

Kurz nach dem Ausgleich dann das 2:1 erneut durch Florian Fröhlich, der im Strafraum einige Abwehrspieler austanzte, ehe er den Ball humorlos ins Tor der Gäste wuchtete.

Die mittlerweile überforderte Rieder Abwehr fing sich kurz darauf sogar noch den dritten Gegentreffer ein. Nachdem Adriano Markati noch knapp am Pfosten vorbeigeschossen hatte, machte es der frisch eingewechselte Sohail Bayat besser. Der Mittelfeldspieler konnte nach einem Solo nicht mehr gestoppt werden und verwandelte cool zum 3:1.

Nach der Pause kamen die Gastgeber mit erneutem Schwung aus der Kabine, sie waren nun die spielbestimmende Mannschaft. Zwingende Chancen blieben zunächst noch aus, so jagte Tarik Purisevic den Ball nach einem Freistoß von Adriano Markati in die Wolken. Max Haftel und Sohail Bayat brachten das Rieder Gehäuse mit Distanzschüssen in Gefahr. Doch wenig später belohnte sich der VfR für sein anhaltendes Engagement. Nach einem schönen Kombinationsspiel zwischen Sohail Bayat, Max Haftel und Florian Fröhlich über rechts außen, brachte Florian Fröhlich das Leder Richtung Fünfmeterraum. Mithilfe eines Rieder Abwehrspielers verwandelte Stürmer Tarik Purisevic zum 4:1.

Hochkarätige Gelegenheiten seitens der Gäste aus Ried waren selten und wenn dann scheiterten sie am starken Keeper Robin Isik und der Abwehr um Raphael Göksin, Aron Murici und Musli Hyseni. In der Schlussphase hatte der VfR noch Chancen zum 5:1, aber Sohail Bayat, Tarik Purisevic und aus kurzer Distanz Max Haftel verpassten nur knapp. Es hätte noch schlimmer ausgehen können für die Gäste aus Ried aber Lukas Baranowski im Tor der Stadtnachbarn verhinderte eine höhere Niederlage. Alles in allem ein tolles Spiel zweier spielstarker Mannschaften, welches äusserst fair verlief.

Samra Bulut-Purisevic und Marijana Markati sei für hervorragenden Kaffee und leckere Kuchen im Verkauf gedankt.

Aufstellung: Robin Isik, Raphael Göksin, Musli Hyseni, Aron Murici, Adriano Markati, Max Haftel, Tarik Purisevic, Sohail Bayat und Florian Fröhlich

Kommentar verfassen